Unser Zuhause-Gottesdienst vom 13. Dezember 2020

Eröffnungsstück (4 Minuten)

“Möge die Straße uns zusammenführen” – CVJM Posaunenchor Rechtenbach

Lesung aus Psalm 24,9

“Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch, dass der König der Ehren einziehe!”

Lied (5 Minuten)

“Freue dich Welt”

Eröffnung & „Begrüßung“ (3 Minuten)

Drei Kerzen brennen. Es ist der 3. Advent und wir dürfen zusammen Godi feiern. Herzlich willkommen!

Der König der Ehren naht. Es ist der König, der es vorgezogen hat als Baby in diese Welt zu kommen, um uns nah zu sein.

Im Namen dieses Königs feiern wir  Godi. Im Namen des Vaters, des Sohnes Jesus Christus und im Namen des Heiligen Geistes. Amen

Wer letzte Woche im Godi war hat Calle Brücks Predigt von Stürmen und Stiefeln gehört. Vielleicht wart ihr auch online mit dabei und habt sie zu Hause verfolgt. Calle hat den Stiefel, den man am Nikolaustag rausstellt als Symbol genommen für die Erwartung: Kinder rechnen ganz fest damit, dass der Stiefel, den sie am Abend rausstellen, am nächsten Morgen gefüllt dasteht. Und er hat uns Mut gemacht und uns eingeladen unsere geistlichen Stiefel rauszustellen und in dieser Advents- und Weihnachtszeit damit zu rechnen und auch dafür zu beten, dass Gott sie füllt.

Erwartung: Voller Erwartung sind auch die Menschen, die uns Simon heute in seiner Predigt vorstellt. Ich glaube, erwartungsvoller kann man kaum sein. Sie sind Teil der Weihnachtsgeschichte.  Mehr verrate ich aber noch nicht.

Macht ihr mit, heute Morgen? Gerne möchte ich meinen Stiefel rausstellen, möchte mich füllen lassen, mich beschenken lassen, möchte offen und neugierig sein wie ein Kind , das am Nikolaustag morgens zum Stiefel rennt, möchte mich überraschen und berühren lassen.

Kommt, lasst uns beten mit den Worten eines alten Liedes:

Gebet (1 Minute)

Herr, füll mich neu, füll mich neu mit deinem Geiste, der mich belebt und zu dir mein Gott hinziehet.
Hier bin ich vor dir. Leer sind meine Hände. Herr, füll mich ganz mit dir.

Herr, füll mich neu, füll mich neu mit deinem Glauben, der auf dich schaut und im andern Glauben wecket.

Hier bin ich vor dir. Leer sind meine Hände. Herr, füll mich ganz mit dir.

Herr, füll mich neu, füll mich neu mit deiner Freude, die überströmt und in Lob und Preis dich rühmet.
Hier bin ich vor dir. Leer sind meine Hände. Herr, füll mich ganz mit dir. Amen

Das Musikteam lädt euch ein zu diesem Lobpreis

Zwei Lobpreis Lieder (12 Minuten)

Suchen Sie sich 2 Lieder aus:

Lobe den Herren (Cover) – EG & CVJM Rechtenbach

Gott ist gegenwärtig (Cover) – EG & CVJM Rechtenbach

Wunderbarer Gott (Cover) – EG & CVJM Rechtenbach

You’re beautiful (Cover) – EG & CVJM Rechtenbach

Predigt von Simon Hoffmann zu Matthäus 2,1-12 – Der Stern

Die Predigt finden Sie unten zum Hören oder zum Sehen.

Lied (4 Minuten)

“Stern über Bethlehem” (Cover) – Daniel Gogolla & Paul Falk

Abkündigungen (2 Minuten)

  • Kollekte
  • Adventskalender
  • Einladung zum Gottesdienst am 4. Advent um 18 Uhr
  • Weihnachtsweg

Kollekte (2 Minuten)

Heute dürft Ihr gerne eine Kollekte für Eure Gemeinde einlegen. Gebt doch einfach den passenden Betrag hinein in eine Spendendose und gebt diese bei Gelegenheit in eurer Gemeinde ab.

Vielen Dank allen Gebern und vielen Dank für alle Gaben!

Jeder kann natürlich auch gerne auf die Homepage seiner Gemeinde gehen und dort die Kontodaten einsehen.

Für die Rechtenbacher Gemeindemitglieder geht es hier auf die Spendenseite.

Gebet (Fürbitte) und “Vater unser” (3 Minuten)

Herr, Du lädst ein zum Aufbrechen, dem Stern zu folgen, erwartungsvoll  mit dir zu rechnen. Aber längst nicht allen von uns, in unserem Umfeld, in Rechtenbach ist nach Aufbruch und Erwartung zumute. Wir bitten für die, die nichts mehr erwarten, nichts von dir und nichts von Menschen und erst recht nicht von Weihnachten, die die Hoffnung aufgegeben haben, die nicht mehr weiter wissen im Leben. Herr, lass sie deine Liebe erfahren, auf irgendeine Art und Weise und wenn du uns dabei haben möchtest, dann lass es uns spüren.

Du hast uns ein Gebet geschenkt, Herr, ein Gebet, das auch in schweren Zeiten Menschen immer wieder Trost und Hoffnung geschenkt hat. Mit all diesen Menschen verbinden wir uns und beten gemeinsam:

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Ich möchte euch den Segen Gottes mit auf den Weg geben, auf euren Weg zum Weihnachtsfest:

Geh unter der Gnade, geh mit Gottes Segen, geh in seinem Frieden, was auch immer du tust. Geh unter der Gnade, hör auf Gottes Worte, bleib in seiner Nähe, ob du wachst oder ruhst.  So segne dich Gott. Amen

Lied (4 Minuten)

„Der Herr segne Dich“