Unser Zuhause- Stille halbe Stunde am Karfreitag

Programm

Anleitung & „Begrüßung“ 

 

 

Schön, dass ihr dabei seid. Herzlich willkommen! Es erwartet euch ein liturgischer kleiner Gottesdienst mit einer Zeit der Stille (10 min). Ihr braucht dafür ein wenig Ruhe. Vielleicht ist für den ein oder anderen der Abend am besten geeignet, wenn die Kinder schon im Bett sind. Wenn ihr mögt, richtet euch euren Raum ein wenig her, stellt Kerzen auf oder ein Kreuz in die Mitte.

Die Stille beginnt und endet mit dem Ton der Klangschale.

Lieder, Gebete und Texte findet ihr im nachfolgenden Programm. Ihr seid herzlich eingeladen die Lieder mitzusingen, euch die Texte zusprechen zu lassen und wenn es heißt „Alle“, in die Worte mit einzustimmen.

Die gesamte Stille halbe Stunde am Karfreitag zum Hören

 

Lied 

Wir versammeln uns zu dir

Wir versammeln uns zu dir, o großer Gott. Wir versammeln uns zu dir, o großer Gott.

Nur zu dir soll dein Volk sich sammeln, denn du bist gut.
Wir versammeln uns zu dir, o großer Gott.

Gebet 

Eine(r):

So sind wir nun vor ihm, mit allem, was uns ausmacht,
an diesem besonderen Karfreitag und sprechen gemeinsam:

Alle:

Bei dir sein, Herr, das ist alles. Das ist das Ganze, das Heilende.
Die leiblichen Augen schließen, die Augen des Herzens öffnen
und eintauchen in deine Gegenwart. Dir vertraue ich mich an.
Ich lege mich in dich hinein wie in eine große Hand.
Nimm alles auf, was mich beunruhigt und bedrängt.
Sieh alles an, was mich erfreut. Lass mich für dich bereit sein.

AMEN

Lied 

Ich bin da, mein Gott

(Melodie: Kumbaya, my Lord)

Ich bin da, mein Gott, da vor Dir (3x)
Mein Gott, ich bin da.

Lesung:

Verse aus Markus 13 und Lukas 23 (Jesus am Kreuz)

Stille: 

Vielleicht ist es für manchen ungewohnt, eine längere Zeit zu schweigen. Die Gedanken beginnen zu kreisen, die Sorgen melden sich. Das ist ganz normal. Ich bringe mich immer wieder, ganz behutsam, zurück zum Kreuz.
Die Stille beginnt und endet mit dem Ton der Klangschale.

Lied 

Nun gehören unsre Herzen

1. Nun gehören unsre Herzen ganz dem Mann von Golgatha,
der in bitter‘n Todesschmerzen das Geheimnis Gottes sah,
das Geheimnis des Gerichtes über aller Menschen Schuld,
das Geheimnis neuen Lichtes aus des Vaters ewger Huld.

2. Nun in heilgem Stilleschweigen stehen wir auf Golgatha.
Tief und tiefer wir uns neigen vor dem Wunder, das geschah,
als der Freie ward zum Knechte und der Größte ganz gering,
als für Sünder der Gerechte in des Todes Rachen ging.

3. Doch ob tausend Todesnächte liegen über Golgatha,
ob der Hölle Lügenmächte triumphieren fern und nah,
dennoch dringt als Überwinder Christus durch des Sterbens Tor;
und die sonst des Todes Kinder, führt zum Leben er empor.

4. Schweigen müssen nun die Feinde vor dem Sieg von Golgatha,
die begnadigte Gemeinde sagt zu Christi Wegen: Ja!
Ja, wir danken deinen Schmerzen; ja, wir preisen deine Treu,
ja wir dienen dir von Herzen. Ja, du machst einst alles neu!

Gebet 

Alle: Wir stehen unter deinem Kreuz, Herr Jesus Christus
und erleben deinen Schrei, den Schrei der Gottverlassenheit,
den Schrei nach deinem himmlischen Vater.

Eine(r): In deinem Schrei, Herr Jesus Christus,
sind aufgefangen und aufgehoben unsere Schuld und unsere Sünden,
unser Unterlassen und unser Misslingen.

Eine(r): In deinem Schrei, Herr Jesus Christus,
sind aufgefangen und aufgehoben all unser Klagen und Weinen,
unsere Ängste und Sorgen, unsere Einsamkeiten und Verlassenheiten,
unser Warum und Wozu.

Eine(r): In deinem Schrei, Herr Jesus Christus,
sind aufgefangen und aufgehoben alle kranken, sterbenden, hungernden,
trauernden und heimatlosen Menschenkinder dieser Welt.

Alle: Wir stehen unter deinem Kreuz, Herr Jesus Christus
und befehlen mit dir unseren Geist, unseren Leib und unsere Seele
in die Hände des himmlischen Vaters.

AMEN

Lied 

Keiner ist wie du!

Keiner ist wie du! Niemand sonst berührt mein Herz so wie du.

Wo auch immer ich noch suchte, o Herr, es bleibt: Keiner ist wie du!

Erbarmen fließt wie ein weiter Strom, und Heilung strömt aus seiner Hand.

Kinder mit Wunden sind sicher bei dir. Keiner ist wie du!

Segen

Eine(r)

Es segne und bewahre uns Gott, der Vater, der uns erschaffen und ins Leben gerufen hat.

Es segne und bewahre uns Gott, der Sohn, der für uns gelitten hat und gestorben ist.

Es segne und bewahre uns Gott, der Heilige Geist, der in uns lebt und in uns wirkt.

AMEN

Agape-Abendmahl zum Karfreitag

Karfreitag Agape-Abendmahl

Zur Osterzeitreise

Osterzeitreise